Falten durch falsche Ernährung: Diese Lebensmittel machen Falten!

LAURA LINDEMANN

21. Mai, 2021

Falten durch falsche Ernährung?

“Falten sind genetisch bedingt, da kann man nichts machen!”: Ein weit verbreiteter Irrglaube. Tatsächlich spielt der Lebensstil eine große Rolle. Zu den Faktoren, die Falten verursachen zählen nicht nur Zigaretten und zu viel Sonne, sondern auch eine schlechte Ernährung. Schließlich heißt es nicht umsonst: “Du bist, was du isst!” Insbesondere die Asiaten scheinen hier einiges richtig zu machen, sind sie doch für viele das Sinnbild ewiger Jugend. Lesen Sie jetzt, welche Lebensmittel Falten verursachen, welche sie verhindern und was hinter dem Geheimnis der asiatischen Jugendlichkeit steckt.

gesichtsfalten reduzieren

Lebensmittel, die sie meiden sollten sind: Zucker, Alkohol, Fast Food, Milchprodukte und rohes Fleisch

Diese Lebensmittel machen Falten

Es kann durchaus sein, dass Falten durch falsche Ernährung entstehen. Bestimmte Stoffe fördern den Alterungsprozess und die Entstehung von Falten, Unreinheiten und fahler Haut.

Diese Lebensmittel sollten Sie in ihrem Speiseplan meiden:

Zucker

Zucker schadet nicht nur dem Körper, indem er müde und antriebslos macht, sondern wirkt sich auch negativ auf das Hautbild aus. Dabei entstehen durch den übermäßigen Zuckerkonsum nicht nur Pickel, sondern er fördert auch die Faltenbildung.

Ist zu viel Zucker im Blut, kommt es zur sogenannten Glykation. Die Zuckermoleküle verbinden sich mit den körpereigenen Proteinen und verkleben miteinander. Daher bezeichnet man es auch als Verzuckerung der Gewebefasern. In Folge werden im Körper Entzündungen ausgelöst, die das Kollagen und das Elastin der Haut schädigen. Sie verliert an Festigkeit und Elastizität, wodurch Falten begünstigt werden. Zusätzlich gelangen die schädigenden UV-Strahlen, die bekanntermaßen für die Entstehung von Falten verantwortlich sind, leichter in die tieferliegenden Hautschichten.

Alkohol

Alkohol schädigt den Körper in vielerlei Hinsicht. Der übermäßige Verzehr macht sich vor allem auf der Haut schnell bemerkbar. Das Nervengift entzieht der Haut Flüssigkeit, sie trocknet aus und verliert an Elastizität. Falten werden so begünstigt. Auch das Bindegewebe wird geschwächt, wodurch der Effekt verstärkt wird. Durch die verringerte Spannkraft schwillt das Gesicht an und wirkt aufgedunsen.
Der Alkohol entzieht der Haut jedoch nicht nur Wasser, sondern auch wichtige Vitamine und Nährstoffe. Dadurch wirkt der Teint fahl und die Faltenbildung wird zusätzlich verstärkt. Insgesamt treibt der Alkohol den Alterungsprozess deutlich voran.

Fast Food & Fertigprodukte

Fast Food, besonders verarbeitete Kohlenhydrate, fördern die Entstehung von Falten. Zu den verarbeiteten Kohlenhydraten zählen beispielsweise Pizza, aber auch Brot, Müsli und Nudeln. Solche leeren Kohlenhydrate fördern die Faltenbildung und die Entstehung von Cellulite.

Die Kohlenhydrate werden nach der Verdauung vom Körper in Zucker umgewandelt, der bekanntermaßen die Kollagen- und Elastinfasern schädigt. Unverarbeitete Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte sind unbedenklich.

Zusätzlich enthält Fast Food wenig Mineralstoffe und Vitamine. Diese sind essentiell für schöne Haut und die Erneuerung der Zellen. Stattdessen enthalten Fertigprodukte oft übermäßig viel Salz. Das entzieht dem Körper Flüssigkeit und wasserlösliche Vitamine. In Folge altert die Haut schneller.

Milchprodukte

Milchprodukte fördern Entzündungen im Körper, da sie die Darmflora schwächen. Der Darm ist nicht mehr dazu in der Lage, Nährstoffe aus der Nahrung zu entziehen und antwortet in Form einer Entzündungsreaktion. Dadurch entstehen Pickel und fleckige Haut. Außerdem wird der Alterungsprozess beschleunigt.
Die Milchprodukte wie Joghurt, Butter und Käse werden im Körper zu Laktose umgewandelt. Laktose schadet als Milchzucker dem Kollagen der Haut.

Rotes Fleisch

Auch der Konsum von rotem Fleisch löst Entzündungen im Körper aus und begünstigt so die Entstehung von Falten. Insbesondere Wurstwaren wie Salami und Schinken enthalten Arachidonsäure. Bei übermäßigem Verzehr wird diese vom Körper zu entzündungsfördernden Stoffen abgebaut. Das fördert unreine Haut.
Gepökelte Fleischwaren wie Speck beinhalten Nitrit, welches einen Sauerstoffmangel in den Zellen hervorrufen kann. Die enthaltenen gesättigten Fettsäuren hemmen die Zellteilung, wodurch die Spannkraft der Haut nachlässt.

Unser Tipp bei Falten

Unser Tipp bei Falten

Lebensmittel, die jung halten sind: Grüner & Weißer Tee, Vitamin C, Karotten & Tomaten, Dunkle Beeren, Walnüsse & Fisch

Mit diesen Lebensmitteln können Sie die Haut verjüngen

Die gute Nachricht ist: Mit der richtigen Ernährung können Sie den Alterungsprozess verlangsamen und die Entstehung von Falten hinauszögern.

Grüner & Weißer Tee

Grüner Tee ist reich an Antioxidantien, vor allem der aus Japan stammende Matcha. Die Haut wird so besonders gut vor schädigenden Umwelteinflüssen und freien Radikalen geschützt. Das gilt ebenso für weißen Tee. Außerdem wirkt der Tee entzündungshemmend und enthält Zink, welches die Zellerneuerung der Haut fördert.

Vitamin C (Zitrusfrüchte, Kohl...)

Zitrusfrüchte, aber auch Kohlsorten wie Brokkoli (der zusätzlich viele Flavonoide enthält, die ebenfalls antioxidativ wirken) und Blumenkohl sowie Paprika enthalten reichlich Vitamin C. Mithilfe des Vitamins werden Hautschäden repariert. Außerdem wird die Kollagenproduktion gefördert und das Bindegewebe gestärkt, wodurch die Spannkraft und Elastizität der Haut erhalten bleibt.

Karotten & Tomaten

Beide Gemüsesorten sind reich an Carotinoiden. Diese können die Entstehung freier Radikale verhindern oder antioxidative Schäden begrenzen. Außerdem stärken sie den körpereigenen UV-Schutz.

Dunkle Beeren

Je dunkler die Beere, desto besser für die Haut! Sie sind reich an Antioxidantien, die die Körperzellen vor schädigenden freien Radikalen schützen. Außerdem sind saure Beeren reich an Vitamin C, welches den Effekt zusätzlich verstärkt. 

Walnüsse

Walnüsse enthaltene viele gesunde Omega-3-Fettsäuren, Proteine und ungesättigte Fettsäuren. Hautschäden können dadurch repariert werden und der Alterungsprozess der Haut wird verlangsamt. Außerdem macht Linolsäure die Haut weich und geschmeidig, indem sie den Zellaufbau stärkt.

Fisch

Während Fleisch der Haut schadet und die Entstehung von Falten beschleunigt, wirkt sich Fisch äußerst positiv auf die Haut aus. Insbesondere Meeresfische wie Lachs sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Sie schützen die Hautzellen, bauen schädliche Fette im Blut ab und schützen vor Entzündungen. Auch der hohe Proteingehalt fördert die Gesundheit von Haut und Haar.

Wasser

Um den Alterungsprozess zu verlangsamen ist es am wichtigsten, viel zu trinken. Nur so kann der Stoffwechselprozess optimal ablaufen und schädigende Substanzen ausgespült werden. Außerdem benötigt die Haut vor allem mit zunehmendem Alter viel Feuchtigkeit, damit sie straff und geschmeidig bleibt. Empfohlen werden etwa 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee täglich, verteilt über den Tag.

Das ist das Schönheitsgeheimnis asiatischer Frauen

An den förderlichen Lebensmitteln lässt sich bereits erahnen, weshalb die Frauen im asiatischen Raum über lange Zeit eine glatte, jugendliche Haut haben. In den asiatischen Ländern ist der Konsum von Alkohol und Zigaretten eher selten und vor allem die Frauen legen viel Wert auf Wohlbefinden und Schönheit.

Die asiatische Küche ist überwiegend leicht und ausgewogen, sie beinhaltet viel gesunden Fisch und Gemüse. Auch Milchprodukte sind nur geringfügig im Speiseplan enthalten. Nicht zuletzt trinken sie vielen grünen Tee oder Matcha.

Auch die Gene spielen eine Rolle. Der Alterungsprozess der Haut verläuft bei Asiaten anders als bei Europäern. Da die asiatische Oberhaut deutlich dicker ist, sehen Asiaten lange jung aus und weisen nur wenige Falten auf. Mit zunehmendem Alter kehrt sich der Prozess jedoch um, weshalb es im hohen Alter zu einer stärkeren Faltenbildung kommt.

Nicht zuletzt wirken sich auch Gegebenheiten wie das Klima aus. Außerdem wird im asiatischen Raum deutlich mehr Wert auf Sonnenschutz gelegt, da dort die vornehme Blässe immer noch als Zeichen von Wohlstand gilt. Die Haut wird sorgsamer vor der schädigenden UV-Strahlung geschützt und altert dadurch langsamer.

QUELLEN

  • Fahrenhold, M. Gesunder Darm, gesunde Haut. CME 17, 42–43 (2020). https://doi.org/10.1007/s11298-020-0839-8
  • Mühlmann, S. (20.08.2012). Statussymbol Blässe: Wie sich Asiatinnen für einen hellen Teint quälen. Welt. Verfügbar unter: https://www.welt.de/lifestyle/article108689136/Wie-sich-Asiatinnen-fuer-einen-hellen-Teint-quaelen.html
  • Puizina-Ivic, N. (2008). Skin aging. Acta Dermatoven 17(8), 47-57.
  • Roh, E. et al. (2017). Molecular mechanisms of green tea polyphenols with protective effects against skin photoaging, Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 57(8), 1631-1637, DOI: 10.1080/10408398.2014.1003365
  • Zink, A. & Traidl-Hoffmann, C. (2015). Grüner Tee in der Dermatologie – Mythen und Fakten. Journal of the German Society of Dermatology, 13(8), 768-776. https://doi.org/10.1111/ddg.20_12737