Diese Schlafposition verursacht tiefe Falten!

NATALJA FELSING

01. JULI, 2021

Diese Schlafposition sorgt für tiefe Falten im Gesicht!

Ein erholsamer Schlaf ist eines der einfachsten und natürlichsten Mittel, um Falten vorzubeugen. Während wir schlafen, regenerieren sich die Zellen und der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren, um Schadstoffe abzutransportieren. Und auch die Haut benötigt ausreichend Schlaf, um länger jung auszusehen. Falscher Schlaf kann aus dem Schönheitsschlaf jedoch schnell einen “Faltenschlaf” machen und tiefe Falten über Nacht verstärken. Warum die falsche Schlafposition das Gesicht älter aussehen lässt und wie man das verhindern kann, erfahren sie hier!

häufigste ursachen für falten

Darum ist Schlaf so wichtig für die Haut

Jeder Mensch benötigt ausreichend erholsamen Schlaf, damit Körper und Geist funktionieren können. So wie Essen und Trinken zu den Grundbedürfnissen gehört, ist auch Schlaf ein lebensnotwendiger Teil dieser Bedürfnisse.

Die Haut ist täglich mit zahlreichen Reizen und Stressoren konfrontiert. Als Schnittstelle zwischen dem Körper und Umwelt nimmt sie diese Reize pausenlos auf und verarbeitet sie. Zudem dient die Haut als Schutzmechanismus vor schädlichen Einflüssen. Damit sie diese Funktionen aufrechterhalten kann, benötigt die Haut eine Erholungszeit.

Studien haben gezeigt, dass die Haut sich in der Nacht deutlich schneller regeneriert als tagsüber. Während wir schlafen, wird die Zellproduktion angeregt und Schäden in der Haut repariert. Freie Radikale, die z.B. durch die UV-Strahlung in der Haut freigesetzt werden und die Hautalterung beschleunigen, werden neutralisiert und unschädlich gemacht.
Gesunder Schlaf fördert darüber hinaus die Kollagen- und Elastinproduktion in der Haut. Beides sind Bestandteile des Gewebes und verleihen der Haut ihre Fülle Spannkraft und Elastizität. Die Stimulation der Kollagensynthese erfolgt unter dem Einfluss von Wachstumshormonen, die maßgeblich nachts ausgeschüttet werden. Ohne ausreichend erholsamen Schlaf ist die Ausschüttung dieser Hormone gehemmt und der Regenerationsprozess wird gestört.

Falten im Schlaf: Welche Schlafposition schadet der Haut?   

Wenn es Zeit fürs Bett ist, graben sich die meisten tief in ihr Kissen ein und machen sich ganz klein. Aus einer Umfrage geht hervor, dass rund 68 Prozent der Menschen Seitenschläfer sind und auf der Seite liegend am besten Einschlafen können. Rund 15 Prozent schlafen auf dem Rücken und ganze 17 Prozent beginnen ihre Nacht in Bauchlage.

Die wenigsten Menschen bleiben die ganze Nacht über in einer Position, sondern drehen sich von Seite zu Seite. Dennoch verbringt der Großteil der Bevölkerung die Nacht in einer der obigen Schlafpositionen. Je nachdem um welche es sich dabei handelt, kann diese die Entstehung von Falten beschleunigen und bestehende Falten vertiefen.

Rückenlage

Auf dem Rücken zu schlafen gilt als die beste Schlafposition, sofern das Kissen und die Matratze auf den Körper abgestimmt sind. In Rückenlage wird die Wirbelsäule gestützt, da das Gewicht gleichmäßig verteilt wird. Rückenschläfer wachen in der Regel in derselben Position auf, in der sie auch eingeschlafen sind.
Wer auf dem Rücken schläft, neigt zudem weniger zu Falten. Die Schwerkraft und die gerade Position des Kopfes sorgen dafür, dass die Haut glatt bleibt. Bei Rückenschläfern wird das Kissen zudem nicht in das Gesicht gedrückt und Knitterfalten durch den Stoff und den Druck werden vermieden.

Bauchlage

Auch dem Bauch liegend einzuschlafen empfinden viele Menschen als beruhigend und gemütlich. Für den Rücken ist die Bauchlage allerdings alles andere als optimal, denn die natürliche Kurve der Wirbelsäule wird dadurch behindert und der Rücken damit belastet. Häufig leiden Bauchschläfer unter Schmerzen in Nacken und Schulter, insbesondere wenn das Kissen zu hoch ist. Auch die Atemfreiheit ist in Bauchlage eingeschränkt, was am nächsten Morgen zum typischen, aufgequollenen Morgengesicht führen kann.
In der Bauchlage wird das Gesicht belastet, da der Kopf entweder auf die linke oder rechte Seite gedreht wird und auf dem Kissen aufliegt. Dadurch wird Druck auf die Gesichtshaut ausgeübt und die Haut wird in Falten gelegt. Diese Quetschung kann auf Dauer den Regenerationsprozess der Haut beeinträchtigen und das Gewebe schwächen, Das Ergebnis ist eine vorzeitige Faltenbildung.

Seitenlage

Die Seitenlage ist die häufigste Schlafposition. Ob links oder rechts - die seitliche Schlafposition mit ausgestreckten Beinen entlastet die Wirbelsäule unter der Voraussetzung, dass der Härtegrad der Matratze und die Ergonomie des Kissens auf die Gegebenheiten des Körpers abgestimmt sind. Experten empfehlen Seitenschläfern auf der linken Seite zu schlafen. Dadurch wird weniger Druck auf die inneren Organe ausgeübt und die Durchblutung verbessert. Auch Sodbrennen kommt bei Linksschläfern seltener vor.
So positiv die Seitenlage für den Rücken auch sein mag, die Haut im Gesicht und Dekolleté wird dadurch stark beansprucht. Über mehrere Stunden wird großer Druck durch das Gewicht des Kopfes ausgeübt und die Haut verschoben oder überdehnt. Durch den Druck wird zudem die Durchblutung behindert und die Kollagenfasern in der Haut überlastet. Das führt dazu, dass die Haut über Stunden in Falten liegt und diese sich im Laufe der Zeit eingraben und zu statischen Falten werden. Das macht sich nicht nur im Gesicht, sondern auch im Dekolleté bemerkbar.

Ein weiteres Phänomen, was bei Seitenschläfern beobachtet werden kann, ist eine Asymmetrie des Gesichts. Durch die regelmäßige, einseitige Belastung einer Gesichtshälfte kann diese sich im Bereich der Nase oder des Mundes verschieben.

Wie kann man Falten durch die falsche Schlafposition vorbeugen?   

Schlaf nimmt einen beträchtlichen Teil des Tages ein, darum ist bei vielen die Angst vor Schlaffalten mit fortschreitendem Alter besonders groß. Es gibt allerdings einige Möglichkeiten, um der vorzeitigen Faltenbildung aufgrund einer falschen Schlafposition vorzubeugen.

Seidenbezug

Seidenbezüge eignen sich sehr gut für Bauch- und Seitenschläfer. Das weiche, feine Material ist schonender zur Haut als grobe Baumwollfasern. Damit wird die Belastung auf der Haut ein wenig verringert. Auch die Haare profitieren von dem samtweichen Stoff. Ein Seidenbezug allein reicht jedoch nicht aus, um die Gefahr für Falten im Schlaf zu eliminieren.

Ergonomische “Anti-Aging” Kissen

Die Auswahl an Kissen ist nahezu unendlich groß. Da das richtige Kissen zu finden, welches den eigenen Schlafpräferenzen entspricht, ist nicht immer einfach. Für das Problem der schlafbedingten Falten gibt speziell geformte Anti-Falten-Kissen, die den Druck auf die Gesichtshaut minimieren und somit der Bildung von Knitterfalten und Asymmetrien vorbeugen sollen.
Diese besonderen Kissen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die in der Regel eine Vertiefung bzw. einen Hohlraum für das Gesicht besitzen. Auf diese Weise werden Kopf und Nacken zwar gestützt, das Gesicht hat aber keine Auflagefläche und somit entstehen kaum bzw. kein Druck und keine Reibung auf der Haut.

Schlaf-BH

Der Schlaf-BH oder Anti-Falten BH zieht vor allem darauf ab, Falten im Dekolleté bei Seitenschläfern zu minimieren. Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen BH mit Cups. Genauer besitzt der Schlaf-BH gar keine Cups, stattdessen aber ein längliches Polster, welches zwischen den Brüsten platziert wird. Dieses Polster ist mit einer Art Oberteil verbunden und ähnelt so insgesamt einem Sport-BH, nur ohne Körbchen. Das Polster soll das schwerkraftbedingte Aufeinanderfallen der Brüste in Seitenlage und der damit einhergehenden Faltenbildung im Zwischenraum verhindern.

Schlafposition ändern

Die nachhaltigste und kostengünstigste Alternative zur Faltenvorbeugung im Schlaf lautet: Schlafposition ändern. Für eingefleischte Seiten- oder Bauchschläfer ist das häufig eine große Herausforderung und viele haben das Gefühl, in Rückenlage einfach nicht einschlafen zu können. Doch auch hier ist es wie bei fast allen Dingen und Geduld ist gefragt. Die Schlafposition zu ändern ist Gewohnheitssache und erfordert Durchhaltevermögen. 

QUELLEN

  • Borut Poljsak, Aleksandar Godic, Tomaž Lampe & Raja Dahmane: The influence of the sleeping on the formation of facial wrinkles. 2011.
  • Nedim Sarιfakιoğlu, Ahmet Terzioğlu, Levent Ateş & Gürcan Aslan. A new phenomenon: “sleep lines” on the face. 2009.
  • Kim Renton, Kathy Young Keefe: Treating and preventing tissue shift and wrinkles caused by compression. 2015.