Die besten 4 Hausmittel gegen Augenfalten!

LAURA LINDEMANN

19. JULI, 2021

4 Hausmittel gegen Augenfalten: So wird man Krähenfüße los!

Die kleinen Krähenfüße an den Augenwinkeln lassen uns vielen Studien zufolge sympathischer wirken. Richtig beliebt sind die Augenfalten, die hauptsächlich durch das Lachen entstehen, trotzdem nicht. Schließlich sind es ja auch Falten, die uns älter aussehen lassen. Erfahren Sie hier, wie genau die Fältchen entstehen, warum manche sie schon mit 20 bekommen und welche Hausmittel am besten helfen!

augenfalten mit 40

Augenfalten operativ entfernen oder helfen Hausmittel gegen Krähenfüße?

Inhaltsverzeichnis

  • Wie entstehen Augenfalten und warum nennt man sie auch Krähenfüße?
  • Warum haben manche schon Augenfalten mit 20?
  • Kann man Augenfalten vorbeugen?
  • 4 Hausmittel gegen Augenfalten!
  • Augenfalten operativ entfernen: Hyaluron, Botox & Laser

Wie entstehen Augenfalten und warum nennt man sie auch Krähenfüße?

Die Haut im Augenbereich ist besonders dünn und sensibel. Schon ab Mitte 20 beginnt die Haut zu altern und verliert zunehmend an Elastizität und Spannkraft. Das macht sich vor allem an den Augen bemerkbar. Die Haut dort hat weniger Fettgewebe, wodurch sie weniger elastisch und damit anfälliger für Falten ist. Auch an der Mimik sind die Augen beteiligt. Wenn wir konzentriert sind, lachen oder böse gucken, sind die Muskeln besonders aktiv. Erst zeigt sich das in Form von Lachfalten, die wieder verschwinden. Bleiben die Falten mit der Zeit bestehen, spricht man auch von Krähenfüßen.

Wie der Name schon sagt, erinnern die Fältchen an den äußeren Augenwinkeln an den Fußabdruck einer Krähe. Sie verlaufen strahlenförmig rund um das Auge.

Warum haben manche schon Augenfalten mit 20?

Augenfalten entstehen nicht nur durch die Mimik und den natürlichen Alterungsprozess. Dadurch, dass die Augenpartie so empfindlich ist, reagiert sie auch besonders sensibel auf äußere Umwelteinflüsse. Faktoren wie Sonnenstrahlen und trockene Luft begünstigen die Bildung von Falten unter den Augen, ebenso wie Schlafmangel und eine unausgewogene Ernährung (mit Alkohol- und/oder Nikotinkonsum).


Wer Pflege, UV-Schutz und die Ernährung vernachlässigt, riskiert schon mit 20 oder 30 Augenfalten. Auch die Genetik und die Gesichtsform wirken sich auf die Entstehung von Krähenfüßen aus. Die guten Neuigkeiten: In jungen Jahren sind die Falten meist noch oberflächlich und lassen sich mit Feuchtigkeitscremes mildern. Auch der weiteren Entstehung kann vorgebeugt werden, wenn man rechtzeitig damit anfängt.

Kann man Augenfalten vorbeugen?

Bis zu einem gewissen Grad kann man Augenfalten vorbeugen. Vor allem der Schutz vor äußeren Umwelteinflüssen wie UV-Strahlen, die Pflege und der Lebensstil spielen hier eine übergeordnete Rolle.

Kaum etwas wirkt sich so negativ auf die Haut aus wie die Sonne. UV-Strahlen fördern die Entstehung von freien Radikalen, die die Hautzellen angreifen und eine vorzeitige Hautalterung verursachen, indem sie Kollagen und Elastin zerstören. Dank ihrer Fähigkeit, die Haut vor den schädigenden UV-Strahlen zu schützen, ist Sonnencreme eines der wichtigsten Mittel zur Vermeidung von Augenfalten. Um Falten vorzubeugen, sollte daher ganzjährig für angemessenen UV-Schutz gesorgt werden.

Wie erwähnt kann auch die frühzeitige Pflege dabei helfen, die Faltenbildung zu verlangsamen. Dabei ist es wichtig, nicht einfach eine beliebige Gesichts- oder Körpercreme zu verwenden. Der sensitive Augenbereich braucht eine speziell abgestimmte Pflege. Sonst könnte es zum Beispiel vorkommen, dass enthaltene Öle durch die Bewegung ins Auge gelangen und dort für Irritationen sorgen. Reizarme Cremes wie die Aktiv Moossalbe oder auch die Aktiv Jasminsalbe können bedenklos im empfindlichen Augenbereich verwendet werden. Gut gegen Augenfalten sind feuchtigkeitsspendende und aufpolsternde Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure und Aloe Vera.

Eine gesunde Ernährung, ohne Genussgifte wie Alkohol und Nikotin, kann zur Vorbeugung von Krähenfüßen beitragen. Wahre Falten-Killer sind Lebensmittel, die viele Antioxidantien enthalten. Diese blockieren die freien Radikale und sorgen so dafür, dass die Haut keinen Schaden nimmt (und Falten bildet). Relevant sind hier vor allem die Vitamine A, C und E sowie das Coenzym Q10. Dunkle Beeren, Nüsse, Spinat und hochwertige Öle sind hier die richtige Wahl, um Augenfalten vorzubeugen. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört auch, genug zu trinken. Fehlt dem Körper Flüssigkeit, zeigt sich das zuerst im Gesicht und die Faltenbildung wird gefördert.
Auch Stress und Schlafmangel wirken sich negativ auf den Nährstoffhaushalt und auf gesunde, faltenfreie Haut aus.  

4 Hausmittel gegen Augenfalten!

Zwar können Hausmittel die Krähenfüße nicht über Nacht verschwinden lassen, sie sorgen aber dafür, dass die Feuchtigkeitsversorgung der Haut verbessert wird und verlangsamen die Entstehung neuer Fältchen.

1. Avocado-Mandel-Maske

Die Avocado ist ein wahrer Feuchtigkeits-Booster für die Haut. Als Maske angewendet pflegt sie die Haut und sorgt für einen strahlenden und geglätteten Teint.

Einfach eine reife Avocado zerdrücken, mit etwas Mandelöl vermischen und die Mixtur um die Augen herum auftragen. Die Maske für 20 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen.

2. Aloe Vera

Als Wüstenpflanze spendet Aloe Vera reichlich Feuchtigkeit. Das Gel unterstützt die hauteigene Kollagenproduktion und verbessert die Elastizität der Haut. 

3. Gesichtsmassagen

Vor allem in Japan ist die Gesichtsmassage ein altbewährtes Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Falten. Einfach mit den Kuppen der Mittelfinger die Augenfältchen vorsichtig massieren, besser noch: abklopfen.

4. Natürliche Öle

Viele Öle sind reich an Antioxidantien und Vitaminen, die die Hautalterung verlangsamen. Sie versorgen die Haut mit vielen Nährstoffen und sorgen für ein gepflegtes, glattes Hautbild. Je nach Hauttyp eignen sich unterschiedliche Öle. Besonders beliebt sind Jojoba-, Argan-, Kokos- und Olivenöl. Auch kaltgepresstes Leinöl strafft dank seiner vielen Omega-3-Fettsäuren die Haut und macht sie zusätzlich geschmeidiger. Ein paar Tropfen reichen bereits aus. Sanft eingeklopft sorgen sie für einen strahlenden, frischen Teint. 

Augenfalten operativ entfernen: Hyaluron, Botox & Laser

Sind die Krähenfüße besonders ausgeprägt, hilft nur noch die Behandlung beim Schönheitschirurgen. Dort kann man die Augenfalten behandeln bzw. unterspritzen lassen. Auch das Lasern der Augenfalten wird mittlerweile angeboten.

Augenfalten entfernen mit Hyaluron oder Botox

Beim Spritzen von Hyaluronsäure oder Botox handelt es sich um minimalinvasive operative Eingriffe.


Beim Einsatz von Botox (Botulinumtoxin) erstarrt die Muskulatur im Augenbereich. Die Bildung von Falten aufgrund von Bewegung kann so unterbunden werden. Dadurch, dass die Haut von der Mimik nicht mehr “geknautscht” wird, bilden sich bestehende Falten zurück und die Entstehung neuer Falten wird verhindert. Die Unterspritzung mit Botox ist äußerst effektiv, es kann aber auch passieren, dass ein leicht maskenhafter Effekt entsteht. Die Preise für das Unterspritzen liegen etwa bei 200 €. Die Wirkung hält etwa 4 bis 6 Monate an, dann muss eine erneute Behandlung erfolgen.


Auch Hyaluronsäure eignet sich für die Behandlung von Augenfalten. Durch das Unterspritzen steigt der körpereigene Gehalt an Hyaluronsäure. Dadurch wird der Augenbereich von innen gestrafft und aufgepolstert. Bestehende Falten verschwinden. Außerdem wird das Unterfettgewebe mit wichtiger Feuchtigkeit versorgt. Der Vorteil von Hyaluronsäure ist vor allem, dass die Kollagenproduktion angeregt wird. Der Preis liegt hier bei etwa 300 €, die Wirkung hält nicht so lange an wie bei Botox.


Bei fortgeschrittenen Krähenfüßen im höheren Alter werden teilweise auch beide Wirkstoffe miteinander kombiniert, um die Augenfalten besonders effektiv zu entfernen.

Augenfalten lasern

Augenfalten lassen sich auch mit dem Laser wegbekommen. Die Haut wird insgesamt verjüngt, indem die obersten Strukturen der Haut geglättet werden. Vor allem für die Behandlung feiner Fältchen im Augenbereich ist das Lasern gut geeignet. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden ebenso angeregt wie die Kollagenproduktion. Für ein optimales Ergebnis sind mehrere Sitzungen notwendig. Das vollständige Resultat ist hier allerdings erst nach einigen Monaten sichtbar. Die Kosten sind hier deutlich teurer, die Behandlung beginnt bei etwa 1200 Euro.


QUELLEN

  • Frey, H.P. (2012). Gesichtsverjüngung mit Hyaluronsäure und Botulinumtoxin. ästhet dermatol kosmetol 4, 22–25. https://doi.org/10.1007/s12634-011-0265-8
  • Kilchenstein, R. (2014). Botulinumtoxin überzeugt bei Behandlung von Krähenfüßen. ästhet dermatol kosmetol 6(36). https://doi.org/10.1007/s12634-014-0890-0