Microdermabrasion gegen Falten: Schädlich?!

LAURA LINDEMANN

26. AUGUST, 2021

Mikrodermabrasion gegen Falten: Ist die Behandlung schädlich?

Die Mikrodermabrasion im Kosmetikstudio zählt zu den beliebtesten Behandlungen. Als schonendes Verfahren soll sie dafür sorgen, dass Hautunreinheiten, Falten, Pigmentflecken und Narben verringert werden. Kann man die Mikrodermabrasion auch selbst zuhause machen? Gibt es gefährliche Risiken oder Kontraindikationen? Jetzt mehr erfahren!

mikrodermabrasion risiken

Hat die Mikrodermabrasion bedenkliche Risiken?

Was ist Mikrodermabrasion?

Bei der Mikrodermabrasion (sinngemäß: „kleines Abschleifen von Haut“) wird die oberste Hautschicht kontrolliert abgeschliffen, alte Hautschuppen und abgestorbene Zellen können so abgetragen werden. Die Methode gilt als sehr sanft, da die Hautabschleifung durch ein Poliergerät mit feinsten Kristallen (z.B. Aluminiumoxid, Salz, mikrofeiner Quarzsand, Diamantplättchen) erfolgt. Die Behandlung kommt ohne chemische Wirkstoffe aus und ist schmerzfrei.

Entwickelt wurde das Verfahren der Mikrodermabrasion in der Chirurgie, wo es der Entfernung von Narbengewebe diente. Mit dem Verfahren ist es möglich, Falten am Hals und im Gesicht, Pigmentstörungen, Cellulites und Dehnungsstreifen, aber auch Akne und große Poren zu behandeln und zu entfernen. 

Mikrodermabrasion: Wirkung

Die Mikrodermabrasion trägt abgestorbene Zellen und Hautschuppen von der obersten Hautschicht ab. Sie bewirkt eine Tiefenreinigung der Haut. Die darunter liegende, glatte und zarte Oberfläche kommt so zum Vorschein. Durch das Abtragen der Hornschicht wird in der Haut der Impuls angeregt, sich von innen heraus zu erneuern.


Außerdem wird die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin angeregt, weshalb sich die Festigkeit und Elastizität der Haut verbessert und feine Fältchen geglättet werden.

Durch die angeregte Hauterneuerung wird auch die Hautschutzbarriere verbessert, weshalb die Haut besser vor Verletzungen und dem Feuchtigkeitsverlust geschützt ist und so länger jung bleibt.

Das Verfahren sorgt außerdem dafür, dass die Wirkstoffe erheblich besser in die tiefliegenden Hautschichten gelangen können.


Zusammenfassend weist die Mikrodermabrasion folgende, hautverjüngende Effekte auf:

  • die Elastizität, Spannkraft und Festigkeit der Haut wird verbessert
  • große Poren werden verfeinert
  • tiefe Falten werden ausgeglichen
  • die Haut kann Wirkstoffe besser aufnehmen
  • die hauteigene Kollagen- und Elastinproduktion wird angeregt

Hat Mikrodermabrasion Risiken / Kontraindikationen?

Da bei der Behandlung nur die oberste Hautschicht kontrolliert abgeschliffen wird, ist die Dermabrasion nicht schädlich und weist in der Regel auch keine Risiken auf. Grundsätzlich reagiert jede Haut individuell auf äußere Einflüsse, so auch auf die Mikrodermabrasion. Bei unsachgemäßer Anwendung kann es zu Infektionen, Entzündungen und starken Rötungen kommen.

Bei entzündlichen Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis, Rosacea) und Akne ist die Dermabrasion nicht zu empfehlen. Die Behandlung könnte ansonsten bewirken, dass sich die Hautprobleme weiter ausbreiten. Auch bei einer vorangegangenen Krebserkrankung sollte über die Mikrodermabrasion im Vorfeld mit einem Arzt besprochen werden.

Unser Tipp bei Falten

Unser Tipp bei Falten

Verschlechtert sich die Haut nach der Mikrodermabrasion?

Bei der kosmetischen Mikrodermabrasion kann es durchaus dazu kommen, dass sich das Hautbild in den ersten Tagen nach der Behandlung verschlechtert. Das hängt damit zusammen, dass die Hauterneuerung in den tiefliegenden Schichten angeregt wird und die Unreinheiten an die Oberfläche gelangen, bevor sie schließlich abgetragen werden.

Mikrodermabrasion im Sommer?

Nach der Behandlung ist die Haut äußerst empfindlich. Daher ist ein ausreichender Sonnenschutz unabdingbar. In den ersten 24 Stunden nach der Behandlung sollte die Sonne ganz gemieden werden. Ansonsten ist es nicht problematisch, die Mikrodermabrasion auch im Sommer durchzuführen. Sie verbessert den natürlichen Glow der Haut und kann Hautprobleme, die verhäuft im Sommer auftreten, verringern. 

Mikrodermabrasion: Preise

Die Preise liegen bei etwa 80 bis 150 Euro pro Sitzung. Die Anzahl der notwendigen Behandlungssitzungen richtet sich nach der Art und der Ausprägung der Hautschäden. In einigen Fällen kann es also sein, dass mehrere Behandlungen notwendig sind, um bis eine sichtbare Verbesserung des Hautbildes eintritt.


Wird die Mikrodermabrasion hauptsächlich eingesetzt, um Falten zu entfernen und das Hautbild langfristig zu verjüngen, empfiehlt sich, die Mikrodermabrasion monatlich durchzuführen.

Mikrodermabrasion für zuhause?

Die Mikrodermabrasion sollte mehrfach und regelmäßig angewendet werden, um dauerhaft sichtbare Erfolge zu erzielen. Die Behandlung von Dehnungsstreifen benötigt beispielsweise mehrere und längere Sitzungen, während feine Fältchen und Unebenheiten schneller korrigiert werden können. Da der Gang zum Kosmetiker nicht nur mit einem Zeit- sondern vor allem auch einem hohen Kostenfaktor verbunden ist, kommt schnell die Frage auf, ob eine Mikrodermabrasion zuhause möglich ist.


Mittlerweile gibt es viele Firmen, die Mikrodermabrasions-Geräte für die Behandlung zuhause anbieten. Der Preis für ein Gerät für zu Hause liegt etwa zwischen 40 und 250 Euro. Wird die Mikrodermabrasion zuhause selbst gemacht, sollte auf einige grundlegende Dinge geachtet werden, damit es zu keinen Schäden an der Haut kommt. Man sollte mit dem Gerät niemals länger an einer Stelle verweilen, da sonst die Hautschicht zu stark abgeschliffen werden könnte.

Vor der Anwendung sollte man die zu behandelnde Stelle gründlich reinigen und von jeglichen Rückständen befreien. Im Anschluss an die Mikrodermabrasion ist es wichtig, die Haut mit Wasser abzuwaschen und ein pflegendes Serum oder eine feuchtigkeitsspendende Creme einzumassieren.


Die Mikrodermabrasion sollte zuhause nicht öfter als 1-mal wöchentlich erfolgen. Um gute Ergebnisse zu erhalten sollte die Anwendung aber auch mindestens im 2-Wochen-Rhythmus erfolgen.


QUELLEN

  • Dirschka, T., Sommer, B. & Usmiani, J. (2002). Leitfaden ästhetische Medizin. Urban & Fischer.
  • Haas, S. (2017, 15. August). Peeling durch Mikrodermabrasion. https://www.gesundheit.de/wellness/koerperpflege/hautpflege/mikrodermabrasion-peeling-fuer-die-haut
  • Sonnet, M. (2021). Ästhetik in der dermatologischen Praxis: Was ist möglich?. ästhet dermatol kosmetol 13, 18. https://doi.org/10.1007/s12634-021-1493-1