Ultherapy: Überwiegend schlechte Erfahrungen?

Ultherapy: Überwiegen die schlechten Erfahrungen?

Redaktion, 11. NOVEMBER 2022

Ultherapy schlechte Erfahrungen

Ultherapy: Wie gut sind die Erfahrungen wirklich?

Die Schönheitsindustrie boomt: Immer mehr Methoden versprechen faltenfreie, straffe Haut. Während man sich dafür lange Zeit auf den Operationstisch begeben oder unangenehmen Botox-Injektionen unterziehen musste, werden vor allem die nicht-invasiven Behandlungsmethoden immer effektiver. Eine Möglichkeit der Faltenbehandlung ist die sogenannte Ultherapy, bei der die Haut mithilfe von fokussiertem Ultraschall gestrafft werden soll. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über Wirkung, Kosten und Erfahrungen des Ultraschall-Liftings!

Mundfalten entfernen Hausmittel

FORSCHUNG

Mundfalten entfernen: Dieses Hausmittel hilft

Mundfalten sind noch lange kein Grund, sich unters Messer zu legen. Das mag zwar die schnellste Lösung bei Falten sein, doch es geht auch natürlicher. Es gibt einige Hausmittel, die sich als wahre Wundermittel bei Fältchen und Linien erwiesen haben.

Was versteht man unter Ultherapy?

Ultherapy® ist ein nicht-chirurgisches Verfahren, bei dem erschlaffte Hautpartien mithilfe von fokussiertem Ultraschall gestrafft werden.

Die Ultherapy eignet sich vor allem für diejenigen, die sich ein frischeres und jüngeres Aussehen wünschen, aber z.B. Angst vor Spritzen haben oder sich keiner OP unterziehen wollen. Die Wirksamkeit der Ultherapy wird dabei oft mit einem Fadenlifiting oder einem klassischen Facelift gleichgesetzt. Während andere nicht-invasive Verfahren wie die Laserbehandlung oder die Radiofrequenz-Therapie Hitze von außen nach innen bringen, wirkt die Ultherapy von innen nach außen und bewirkt so eine sanfte Straffung und ein Lifting der Haut, ohne dass es zu Schäden kommt.

Die Ultherapy zählt dabei zu den sogenannten HI-FU-Technologien. HI-FU steht für “High Intensive Focused Ultrasound”. Bei dieser Technik wird fokussierter, intensiver Ultraschall in die Tiefe und ins Gewebe abgegeben, ohne die Haut invasiv zu durchdringen. Ultherapy steht dabei für das wohl beste patentierte Gerät auf dem Markt, das diese Technik verwendet. Während andere Geräte mit verschiedenen Aufsätzen verschiedene Tiefen erreichen, verwendet die Ultherapy die “DeepSee-Technologie”, die es dank der Bildgebung ermöglicht, die behandelnden Schichten exakt zu definieren und die Ultraschallimpulse kontrolliert und gezielt abzugeben.

Wie unterscheidet sich Ultherapy von anderen Ultraschallgeräten?

In der diagnostischen Medizin ist der Einsatz von Ultraschallwellen nichts Neues. Beispielsweise wird das Ultraschall-Verfahren bei einer Schwangerschaft genutzt, um die Entwicklung des Kindes zu beobachten. Auch zur Diagnose von Erkrankungen der Schilddrüse oder anderen inneren Organen wird Ultraschall angewendet.

Mittlerweile gibt es auch zur Faltenbehandlung Ultraschall-Geräte, die im Kosmetikstudio angewendet oder sogar für den Eigengebrauch zu Hause gekauft werden können. Die normalen Ultraschallwellen bewirken eine Mikromassage und sollen die körpereigene Kollagen- und Elastinproduktion anregen. Wie bereits erwähnt hat die Ultherapy-Behandlung im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden folgende Vorteile:

  1. Sie kombiniert das bildgebende Verfahren mit dem mikrofokussierten Ultraschall. Der behandelnde Arzt bzw. die Ärztin kann so die unterschiedlichen Hautschichten während der Behandlung sehen und die Ultraschallimpulse gezielt an die problematischen Stellen der Haut abgeben. Bei anderen Geräten wird oft “blind” in die Haut geschossen, wodurch nicht sicher ist, wo genau der Ultraschall sich entlädt. Im schlimmsten Fall können dadurch Nerven verletzt werden.

  2. Die kontrollierten Impulse gelangen nachweislich bis in die tieferen Schichten der Haut, die sonst nur bei einem chirurgischen Facelift erreicht und gestrafft werden. Dadurch wird die Kollagenbildung sowie die Elastinsynthese angeregt. Die durchgeführten Studien bestätigen den straffenden Effekt und bewirken die offizielle Zulassung.

  3. Das Ultherapy-System ist seit 2009 als erste und einzige nicht-invasive Behandlung für ein Lifting der Augenbrauen zugelassen. Kurze Zeit später folgte die Zulassung für das gesamte Gesicht. Im Jahr 2012 erfolgte die Zulassung für den Halsbereich, seit 2014 kann auch das Dekolleté mit der Ultherapy behandelt werden. Die strikten Zulassungsbeschränkungen garantieren eine sichere Anwendung und einen optimalen Behandlungserfolg. Eine Hautstraffung ohne einen chirurgischen Eingriff konnte bis zur Zulassung von Ultherapy von keinem anderen Gerät nachgewiesen werden.

Welche Körperstellen kann man mit Ultherapy behandeln?

Die Ultherapy-Behandlung soll die Hauterschlaffung rückgängig machen. Ideal ist die Anwendung an folgenden Regionen:

  1. Augenbrauen / Augenlider
  2. Hals und Dekolleté
  3. Wangen- und Kinnpartie

Auch Körperbereiche können mit der Ultraschallbehandlung gestrafft werden. Die Studienlage ist hierzu aber noch nicht abgeschlossen, weswegen es nur für das Gesicht, den Hals und den Dekolleté die offizielle Zulassung gibt. Es ist aber zu erwarten, dass die Behandlung mit Ultherapy in Zukunft auch für den Körper zugelassen wird.

Unser Tipp bei schlaffer Haut

Für wen ist Ultherapy geeignet?

Der Alterungsprozess der Haut macht sich früher oder später bei jedem Menschen in Form von Schlaffheit und Falten bemerkbar. Nicht nur das Alter, sondern auch externe Einflüsse wie die Sonneneinstrahlung und ein ungesunder Lebensstil setzen der Haut tagtäglich zu und sorgen dafür, dass sie schneller altert.

Die Ultherapy eignet sich sowohl für Frauen als auch für Männer, die unter leicht bis moderat erschlaffter Haut leiden und sich ein jüngeres und frischeres Aussehen wünschen, ohne sich einer großen Operation zu unterziehen. Die Ultherapy ist eine effektive Alternative zu Unterspritzungen mit Botox oder Hyaluronsäure oder auch dem Facelift. Auch für Menschen, die keine längere Ausfallzeit oder Behandlungsdauer in Kauf nehmen können oder wollen, ist Ultherapy empfehlenswert.

Die besten Resultate erzielt man bei Personen zwischen 40 und 65 Jahren. In diesem Alter ist noch etwas Kollagen vorhanden, welches regeneriert und neu gebildet werden kann.

Unser Tipp bei schlaffer Haut

Wie wirkt die Ultherapy-Behandlung?

Das Ultherapy-Verfahren basiert auf der Wirkung von fokussiertem Ultraschall. Die Ultraschallimpulse dringen durch die Hautoberfläche und gelangen so in die tiefer gelegene Unterschicht. Dort entfalten sie ihre Wirkung. Das Gewebe wird kurzzeitig auf eine Temperatur von 60 bis 70 Grad Celsius erhitzt. Durch die gezielte Hitze entstehen feinste Verletzungen. Dieser Stimulus regt den natürlichen Wundheilungsprozess und dadurch die Neubildung von Kollagen und Elastin an. Die neuen Fasern sind sehr elastisch und ordnen sich wieder dichter an. Die Haut wird dadurch straffer und gewinnt an Volumen zurück.

Wie läuft die Ultherapy-Behandlung ab?

Vor dem eigentlichen Ultraschall-Lifting sollte ein ausführliches Beratungsgespräch stattfinden. Der Arzt oder die Ärztin betrachtet die zu behandelnde Stelle und bezieht weitere Faktoren mit ein, um einen individuellen Behandlungsplan mit realistischen Ergebnissen zu erstellen. Wünsche, Vorstellungen und Faktoren wie der Lebensstil und das Alter werden in diesem Gespräch berücksichtigt. Anhand dieser Einflüsse werden auch die Kosten für die Hautstraffung festgelegt. Außerdem wird der Patient bzw. die Patientin über mögliche Risiken, Nebenwirkungen und Grenzen der Behandlung aufgeklärt.

Vor der Behandlung

Vor der Ultherapy-Behandlung gibt es nicht viel zu beachten. Einerseits sollte man direkt vor der Behandlung keine blutverdünnenden Medikamente wie z.B. Aspirin einnehmen, um Blutergüsse zu vermeiden, falls Äderchen getroffen werden sollten. Andererseits sollte man ohne Make-Up erscheinen, da das Gesicht aus hygienischen Gründen frei von Cremes, Puder und Co. sein muss. Für sehr schmerzempfindliche Menschen empfiehlt sich die Einnahme einer Schmerztablette (z.B. Ibuprofen).

Hinweis: Wer sich kürzlich einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure unterzogen hat, sollte etwas warten (ca. 3 bis 4 Wochen), bis man eine Ultherapy-Behandlung durchführen lässt.

Während der Behandlung

Die Haut wird vor der Behandlung gründlich gereinigt. Neben der Einnahme einer Schmerztablette kann auch auf eine Betäubung mit einer Salbe zurückgegriffen werden, die aufgetragen und nach rund 45 Minuten wieder abgewaschen wird. Danach werden die zu behandelten Stellen markiert.

Nun wird etwas Ultraschallgel auf die Haut aufgetragen und der Ultraschallkopf positioniert. Der Ultraschallkopf wird vom Arzt in einem speziellen Schema sanft über die Haut geführt. Anhand des Bildes auf dem Monitor wird entschieden, wo und in welcher Tiefe die Ultraschallimpulse gesetzt werden. Auf dem Ultraschallbild wird ersichtlich, wie dick die Haut individuell ist und dadurch ermöglicht, die kollagenbildende Hautschicht gezielt zu erreichen. Der fokussierte Ultraschall wird in die vorgesehenen Gewebeschichten abgegeben, was durch einen leisen Signalton wahrzunehmen ist.

Wie viele Ultraschallimpulse insgesamt notwendig sind, variiert nach zu behandelndem Areal und dem gewünschten Ergebnis. Entsprechend dauert die Ultherapy-Behandlung etwa 30 bis 90 Minuten.

Wie schmerzhaft ist Ultherapy?

“Wer schön sein will, muss leiden.” Einen Satz, den man schon allzu oft hat. Doch nicht nur aus Angst vor Spritzen oder einer OP mit Skalpell scheuen viele eine Schönheitsbehandlung: Auch die Schmerzen sind ein Punkt, der nicht zu vernachlässigen ist. Aus diesem Grund fragen sich viele natürlich auch, wie schmerzhaft die Ultherapy ist.

Diese Frage lässt sich aber nicht pauschal beantworten. Schließlich reagiert jeder Mensch mit einem unterschiedlichen Schmerzempfinden auf Behandlungen. Dennoch ist Ultherapy ein schonendes und sanftes Verfahren, da die Hitze nicht von außen der Haut zugeführt wird und so für Verletzungen sorgt. Die meisten Patient*innen nehmen lediglich eine vorübergehende Wärmeentwicklung der Haut wahr. Wer im Vorfeld der Hautstraffung eine Schmerztablette einnimmt oder auf die Betäubungscreme zurückgreift, wird mit keinen größeren Schmerzen zu rechnen haben. Den Erfahrungen zufolge werden die Schmerzen meistens eher gering eingestuft. Es gibt aber auch schlechte Erfahrungen, die von starken Schmerzen berichten.

Welche Nebenwirkungen hat die Ultherapy?

Die Faltenbehandlung mit fokussiertem Ultraschall gilt als eine sehr schonende Methode. Experten zufolge treten in über 90% der Fällen keine Nebenwirkungen auf. Leichte Rötungen und Schwellungen können auftreten. Diese klingen aber nach wenigen Tagen wieder ab. Sehr selten kommt es zu Blutergüssen oder einem Taubheitsgefühl - auch diese Beschwerden halten für gewöhnlich nur wenige Tage an. Dauerhafte Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Wann sieht man Ergebnisse von Ultherapy?

Die ersten kleinen Resultate der Ultherapy-Behandlung werden direkt nach der Faltenbehandlung sichtbar. Generell wird für zufriedenstellende Ergebnisse nur eine einzige Sitzung benötigt. Im Laufe der folgenden Wochen und Monaten verbessert sich das Ergebnis durch die fortlaufende Kollagensynthese weiter. Nach rund 3 bis 6 Monaten ist die Haut deutlich straffer und frischer - das volle Ergebnis wird sichtbar. Doch auch nach dieser Zeit erneuert sich das Kollagen weiter.

Wie lange hält die Ultherapy?

Wie lange die Wirkung der Ultraschallbehandlung anhält, ist von Person zu Person unterschiedlich. Generell setzt die Behandlung den natürlichen Regenerationsprozess in Gang, der langfristig anhält. Die Wirkung verstärkt sich in den ersten Monaten und hält normalerweise für bis zu 5 Jahren an. Bei manchen Personen kann sich das Kollagen aber auch schon nach 2 Jahren wieder abbauen.

Wie oft sollte man Ultherapy machen?

Wie bereits erwähnt, ist eine Sitzung für gewöhnlich ausreichend, um einen wirksamen, hautstraffenden Effekt zu erzielen. Bei stärker erschlaffter Haut kann jedoch auch eine Nachbehandlung notwendig sein. Das ist ebenfalls der Fall, wenn die Haut nicht so gut auf die Behandlung anspricht.

Sollte sich das Kollagen ungewöhnlich schnell abbauen, wird empfohlen, das Ultherapy-Verfahren nach etwa 18 Monaten zu wiederholen. Da die Resultate grundsätzlich nicht unbegrenzt anhalten, sind Auffrischungssitzungen grundsätzlich empfehlenswert.

Erfahrungen mit Ultherapy: Überwiegen die schlechten Erfahrungen?

Begibt man sich im Netz auf der Suche nach Ultherapy Erfahrungen, stößt man überwiegend auf positive Erfahrungsberichte auf den jeweiligen Websites. Doch nicht immer sind solche Erfolgsgeschichten und vermeintlich überragende Vorher-Nachher-Vergleiche auch wirklich echt.

In Foren und weiteren Erfahrungsberichten wird schnell auch ein anderes Bild deutlich: Ohne Schmerzmittel sei die Behandlung nicht zu ertragen, da aus den erst gefühlt feinen Nadelstichen schnell große Nadelstiche werden. Auch mit Betäubung sei die Behandlung alles andere als angenehm. Während einige Frauen begeistert ihre Ergebnisse und positive Erfahrungen teilen, gibt es auch negative Stimmen, deren zufolge die Wirkung komplett ausgeblieben sei.

Wer darf Ultherapy durchführen?

Die Ultherapy-Behandlung darf lediglich von erfahrenen und ausgewiesenen Ärzten durchgeführt werden. Für eine zufriedenstellende und risikoarme Behandlung ist es wichtig, dass man mit einem echten Ultherapy®-Gerät behandelt wird. Immer wieder gibt es gefälschte Geräte, die schlimmstenfalls zu ernsten Komplikationen wie z.B. Nervenschädigungen führen können. Nur bei Verwendung von einem echten Ultherapy-Gerät und durch einen erfahrenen Arzt ist eine ungefährliche und erfolgversprechende Behandlung gewährleistet.

Wie teuer ist Ultherapy?

Wer sich für eine Ultherapy-Behandlung entscheidet, sollte sich über die Kosten bewusst sein. Da es sich um einen rein ästhetischen und keinen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, werden die anfallenden Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen.

Generell ist die Ultherapy individuell auf den Patient bzw. die Patientin abgestimmt. Das bedeutet auch, dass sich der Preis unter anderem nach dem Hautzustand und der zu behandelnden Stelle richtet. Im Bereich der Augen - beispielsweise beim Entfernen von Krähenfüßen oder Malar Bags sowie für ein Lifting der Augenbrauen - hat man mit ungefähr 600 Euro zu rechnen. Für eine Hals- oder Dekolletéstraffung werden meist Preise von 1000 Euro verlangt. Bei einem vollständigen Lifting des Gesichts kostet die Ultherapy etwa 3000 Euro.


QUELLEN

  • Fabi, S.G., Joseph, J., Sevi, J., Green, J.B. & Peterson, J.D. (2019). Optimizing Patient Outcomes by Customizing Treatment With Microfocused Ultrasound With Visualization: Gold Standard Consensus Guidelines from an Expert Panel. Journal of Drugs in Dermatology, 18(5), 426-432. DOI:
  • Friedmann, D.P., Fabi, S.G. & Goldman, M.P. (2014). Combination of intense pulsed light, Sculptra, and Ultherapy for treatment of the aging face. Journal of Cosmetic Dermatology, 13(2), 109-118. DOI: 10.1111/jocd.12093
  • Liu, H., Zhong, G., Liang, L. & Zhang, M. (2019). A new way to reduce the pain of ultherapy treatment. Journal of Cosmetic Dermatology, 19(8), 1973-1974. DOI: 10.1111/jocd.13236
  • https://www.ultherapy.de/