Aminosäuren gegen Falten: Wirken sie überhaupt?

Aminosäuren gegen Falten: Wirken sie überhaupt?

Redaktion, 04. MÄRZ 2022

aminosäuren gegen falten

Sind Aminosäuren der beste Allrounder gegen Falten?

Anti-Aging ist nach wie vor im Trend. Immer wieder gesellen sich neue Ansätze und Beauty-Produkte hinzu, die versprechen die Hautalterung aufzuhalten und Falten verschwinden zu lassen. Die Aminosäuren sind vor allem bei Sportlern für den Muskelaufbau beliebt. Doch immer öfter wird auch über ihre vielfältige Wirkung für die Haut berichtet. Von innen sollen die Aminosäuren gegen Falten wirken und für ein jugendlich strahlendes Hautbild sorgen. In diesem Artikel klären wir, was Aminosäuren sind, wie sie auf der Haut wirken und ob es Nebenwirkungen bei der Anwendung gibt!

Was sind Aminosäuren?

aminosäure wirkung
Aminosäuren, genauer: Aminocarbonsäuren, bilden die 20 Bausteine der Proteine. Als chemische Verbindung bestehen sie aus zwei Gruppen: der Aminogruppe (NH₂) und der Carbonsäuregruppe (COOH). Daher auch der Name Aminosäure.

Es wird in nicht-essentielle und essentielle Aminosäuren unterschieden. Die elf nicht-essentiellen Aminosäuren sind Alanin, Arginin, Asparagin, Asparaginsäure, Cystein, Glutaminsäure, Glutamin, Glycin, Prolin, Serin und Tyrosin. Teilweise werden die diese Aminosäuren nur vom Organismus gebildet, wenn man krank oder gestresst ist.

Die neun essentiellen Aminosäuren kann der Körper nicht selbst herstellen, weshalb sie mit der Nahrung oder mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden müssen. Zu ihnen zählen: Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin. Enthalten sind sie vor allem in Lebensmitteln mit tierischen Proteinen, z.B. Meeresfrüchte, Geflügel und Milchprodukte. Pflanzliche Quellen sind Quinoa und Soja.

Der Körper braucht die Aminosäuren für den Stoffwechsel. Dabei sorgen sie nicht nur für die Struktur in den Geweben, sondern werden auch benötigt, um Signalstoffe, Enzyme und Immunzellen im Körper zu bilden. Aminosäuren sind also an vielen verschiedenen Prozessen des Körpers beteiligt und können das Wohlbefinden und die Energie steigern. Aminosäuren sind ein wichtiges Grundpaket für die Haut, Haare und den restlichen Körper.

Unser Tipp bei Falten

Unser Tipp bei Falten

Was macht die Aminosäuren gut für die Haut?

Der Stoffwechsel wird im Alter langsamer. Das macht sich nicht nur schnell mit ein paar Kilos mehr auf der Waage, sondern auch an der Haut bemerkbar. Feine Fältchen, die sich im Laufe der Jahre zu tiefen Falten entwickeln, gehören zum Alterungsprozess.

Während sich die Hautzellen in jungen Jahren noch etwa alle 28 Tage erneuern, ist das mit etwa 60 Jahren schon nur noch rund alle 50 Tage der Fall - der Haut fällt es schwerer, sich zu reparieren und zu erholen.

Zusätzlich produziert sie weniger Hyaluronsäure und verliert dadurch einen Großteil ihres Feuchtigkeitsgehalts. Verstärkt wird der Feuchtigkeitsverlust auch durch den Mangel an Hauttalg. Dieser schwächt die natürliche Hautschutzbarriere, wodurch einerseits mehr Feuchtigkeit verdampft und die Haut andererseits auch anfälliger für schädigende Umwelteinflüsse wie z.B. UV-Strahlen, Schadstoffe oder anderweitige freie Radikale macht.

Auch die Durchblutung der Haut lässt nach, wodurch im Alter immer häufiger Augenringe entstehen und der Teint fahl und gräulich wird.

In ausreichenden Mengen stellen die Aminosäuren sicher, dass der Stoffwechsel gut funktioniert. Sie wirken sich positiv auf die Hautgesundheit aus. Die Aminosäuren halten die Haut geschmeidig, spenden ihr Feuchtigkeit und helfen außerdem dabei, die Feuchtigkeit durch den gesamten Körper zu transportieren. Dabei kooperieren sie mit anderen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Glycerin, Hyaluronsäure und besonders Peptiden.

Ebenso können sie die Hautalterung vorbeugen, indem sie die Hautzellen vor den schädigenden freien Radikalen schützen. Manche der Aminosäuren wirken von sich aus antioxidativ, andere unterstützen die Haut bei der Bildung von Antioxidantien.

Wie wirken Aminosäuren gegen Falten?

Falten sind das Ergebnis der inneren und äußeren Hautalterung. Während die innere Hautalterung primär von der Genetik und dem subjektiven Stoffwechsel bestimmt wird und sich daher nicht aufhalten lässt, wird die äußere Hautalterung von verschiedensten Faktoren bestimmt. Die lichtbedingte Hautalterung wird beispielsweise von UV-Strahlen und blauem Licht verursacht. Dabei lässt die Sonne unsere Haut um 80 Prozent schneller altern und dadurch Falten und Altersflecken entstehen. Auch die allgemeine Lebensstil inklusive der Ernährungsgewohnheiten, dem Konsum von Nikotin und Alkohol sowie Stress oder Schlafmangel können das optische Alter nach oben treiben.

Wie schon erwähnt können die Aminosäuren den Alterungsprozess der Haut nachweislich verlangsamen. Zur inneren Hautalterung gehört neben der verlangsamten Zellerneuerung und -reparatur auch die verringerte Produktion von Kollagen und Elastin. Dabei handelt es sich um Strukturproteine, die maßgeblich am Aufbau des Bindegewebes beteiligt sind. Die beiden Proteine machen die Haut straff und elastisch und sorgen so für eine glatte Hautoberfläche. Bei einem Mangel von Kollagen und Elastin erschlafft die Haut sichtbar, da das Bindegewebsgerüst zusammenfällt. An der Hautoberfläche bilden sich Falten. Verstärkt wird dieser Prozess durch den Mangel an Hyaluronsäure und damit Feuchtigkeit.

Dadurch, dass die Haut im Gesicht fast dauerhaft den äußeren Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, machen sich die Schäden in Form von Falten, Pigmentflecken und Augenringen besonders stark bemerkbar.

Aminosäure gegen Falten ist aufgrund ihrer vielzähligen Eigenschaften besonders interessant. Anti-Aging spielt in der Kosmetik und bei der Herstellung der Hautpflegeprodukte eine immer größere Bedeutung. Hautpflegeprodukte mit enthaltenen Aminosäuren, die äußerlich auf die Haut aufgetragen werden, können das Hautbild verbessern, für mehr Feuchtigkeit sorgen und die Hautalterung verlangsamen. Zu den häufigen Fragen diesbezüglich zählt aber noch immer, ob die Anti-Aging-Wirkstoffe wie essentielle Aminosäuren in einer Hautpflege tatsächlich in die tieferen Hautschichten eindringen können.

Sinnvoller im Kampf gegen Falten scheint es daher, die Aminosäuren dem Körper über die Ernährung bzw. Nahrungsergänzungsmittel zuzufügen. Anhand einer japanischen Studie konnte gezeigt werden, dass eine Kombination aus Aminosäuren (Glutamin, Arginin und Leucin) das Aussehen der Haut nach 6 Wochen sichtbar verbessert. Aminosäuren für die Haut einzunehmen, scheint also wirklich einen Anti-Aging-Effekt zu haben.

Was sind die besten Aminosäuren gegen Falten?

Auch wenn alle Aminosäuren (nicht-essentielle und essentielle Aminosäuren) für schöne Haut wichtig sind, sind einige bezüglich Anti-Aging noch wirksamer und erfüllen verschiedene Funktionen. Die besten Aminosäuren gegen Falten sind:

  • Arginin: Die Aminosäure gilt als Anti-Aging-Allrounder. Einerseits verbessert sie die Durchblutung der Haut. Das sorgt nicht nur dafür, dass Entzündungen (z.B. Akne) schneller abheilen, sondern fördert auch die Zellerneuerung und die Versorgung mit Nährstoffen. Und neue Zellen bedeutet weniger Falten und sichtbare Hautschäden.
  • Histidin: Histidin kann die Haut beruhigen und wirkt antioxidativ und damit im Kampf gegen die freien Radikale, die eine große Rolle bei der äußeren Hautalterung einnehmen.
  • Methionin: schützt die haut vor Schadstoffen.
  • Glutamin: hat eine antioxidative Wirkung. Unterstützt außerdem die Fibroblasten, die für die Produktion von Kollagen verantwortlich sind. Das fördert die Aufrechterhaltung von straffer und fester Haut. Der natürliche ehalt an Glutamin lässt im Alter ebenfalls nach, weshalb eine Versorgung wichtig ist. Besonders, da Glutamin auch essentiell am Muskelaufbau- und erhalt beteiligt ist.
  • Carnitin: ebenfalls äußerst wichtig für ein straffes Bindegewebe und den Kollagenaufbau. Carnitin sorgt dafür, dass die Hautzellen mehr Wasser binden können. Das verhindert nicht nur Trockenheitsfältchen, sondern polstert die Haut auch optisch auf, wodurch sie praller und frischer erscheint.
  • Leucin, Prolin und Glycin: lassen feine Fältchen verschwinden.

Keine Sorge, die Aminosäuren müssen und sollen auch gar nicht alle einzeln eingenommen werden. Es reicht, sich auf die essentiellen Aminosäuren zu fokussieren. Der Körper kann sie nicht von allein bilden und sie allein über die Nahrung aufzunehmen ist schwer. Essentielle Aminosäuren gibt es in Form von verschiedenen Produkten - meist Kapseln oder Pulver. Ein Arzt oder Apotheker kann hier eine genaue Auskunft über die verschiedenen Produkte geben. Darauf aufbauend kann der Körper die anderen Eiweiß-Bausteine selbst bilden.

Haben Aminosäuren Nebenwirkungen?

Die Aminosäuren müssen teilweise in einem bestimmten Mengenverhältnis zueinander stehen, damit sie als Grundbausteine für Gewebe und weitere Substanzen dienen können. Es kann sich dadurch negativ auswirken, wenn eine Aminosäure einzeln in hoher Dosierung eingenommen wird. Generell ergänzen sich die Aminosäuren in ihrer Wirkung und interagieren miteinander, weshalb sich ein komplexes Zusammenspiel ergibt. Um Nebenwirkungen auszuschließen, sollte man die verschiedenen Eiweißbausteine daher möglichst in einem aufeinander abgestimmten Mengenverhältnis zu sich nehmen. Außerdem sollte die Menge an Gesamteiweiß nicht überschritten werden, auch wenn eine Überdosierung äußerst selten ist.

Bei Vorerkrankungen, beispielsweise der Nieren, kann es vermehrt zu Nebenwirkungen bei der Aufnahme von Protein / Aminosäure kommen. Hier ist es sinnvoll, sich von einem Arzt beziehungsweise einer Ärztin über die Einnahme beraten zu lassen.

Nebenwirkungen von Aminosäuren sind äußerst selten. Zu ihnen zählen neben Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) eine übermäßige Produktion von Harnsäure. Diese kann Gicht oder Nierensteine zur Folge haben.

Wo sind am meisten Aminosäuren enthalten?

Aminosäuren kommen in tierischen und in pflanzlichen Lebensmitteln vor, wobei die tierischen Quellen meist reicher an Aminosäure sind oder über ein breiteres Spektrum der verschiedenen Bausteine verfügen. Am meisten Aminosäuren enthalten sind in den folgenden Nahrungsmitteln:

  • Milch
  • Eier
  • Geflügel (Hähnchen)
  • Rind- und Schweinefleisch
  • Fisch (Lachs, Thunfisch, Kabeljau)
  • Sojabohnen
  • Quinoa

Wann sollte man Aminosäuren zu sich nehmen?

Aminosäuren und Proteine sind nicht nur für Hochleistungssportler interessant. Dadurch, dass sie unabdingbar für verschiedenste Stoffwechselprozesse im Körper sind und sich gleichzeitig äußerst positiv auf die Gesundheit, die Haut und die Haare auswirken, sind Aminosäuren für alle Menschen von Bedeutung. Während die nicht-essentiellen Aminosäuren vom Körper selbst gebildet werden können, müssen die essentiellen Aminosäuren zugeführt werden - sei es über die Nahrung oder über Ergänzungsmittel in Form von Kapseln, Pulver oder Tabletten.

Die meisten Menschen in Deutschland sind zu wenig mit Proteinen versorgt, besonders wenn sie im Alltag viel Sport machen. Über die Ernährung wird der Bedarf an den essentiellen Aminosäuren oft nicht gedeckt, weshalb eine Zufuhr über Ergänzungsmittel durchaus sinnvoll ist - besonders auch gegen Falten.

Außerdem konnte vereinzelt nachgewiesen werden, dass der Körper künstliche Aminosäuren besser verarbeiten kann als Aminosäuren aus Lebensmitteln.

Wenn die Einnahme der Aminosäure vor dem Schlafengehen erfolgt, kann diese über Nacht ihre volle Wirkung entfalten. In der Nacht regeneriert sich der Körper und die Zellen werden erneuert. Vor allem die Haut profitiert hiervon. Eine zusätzliche Einnahme am Morgen gewährleistet, dass die Aminosäuren besonders gut aufgenommen werden (auf nüchternen Magen).

Aminosäuren gegen Falten kaufen: Apotheke, DM oder Online?

Wer nach “Aminosäuren gegen Falten kaufen” sucht, stößt im Internet auf zahlreiche Produkte, die eine Mischung aus meist essentiellen Aminosäuren verkaufen. Sowohl Pulver, als auch Kapseln und Tabletten werden für gewöhnlich angeboten. Beim Online-Kauf sollte man sich vor allem über die Unbedenklichkeit und Reinheit der angebotenen Produkte vergewissern, gleiches gilt für Angebote in Drogeriemärkten wie z.B. DM.

Wer Aminosäuren in der Apotheke kauft, sollte sich vom jeweiligen Apotheker beraten lassen.


QUELLEN

  • Solano, F. (2020). Metabolism and Functions of Amino Acids in the Skin. Advances in Experimental Medicine and Biology, 1265, 187-199. DOI: 10.1007/978-3-030-45328-2_11
  • Takaoka, M., Okumara, S., Seki, T. & Ohtani, M. (2019). Effect of amino-acid intake on physical conditions and skin state: a randomized, double-blind, placebo-controlled, crossover trial. Journal of Clinical Biochemistry and Nutrition, 65(1), 52-58. DOI: 10.3164/jcbn.18-108
  • Wu, Guoyao. (2009). Amino acids: metabolism, functions, and nutrition. Amino Acids, 37(1), 1-17. DOI: 10.1007/s00726-009-0269-0