Gesichtsmassage gegen Falten: Anleitung (Mit Bildern)

Gesichtsmassage gegen Falten: Anleitung für Anfänger (Mit Bildern!)

Redaktion, 6. Oktober 2022

Hydrafacial Vorher Nachher Effekt

Gesichtsmassagen haben eine lange Tradition und sollen helfen, Falten zu verringern.

Der Kampf gegen die Falten ist nicht nur ein aufwendiger, sondern oft auch ein teurer. Um die großen Poren und Fältchen zu kaschieren, gibt es unzählige Anti Aging Produkte mit speziellen Anti-Falten-Wirkstoffen. Die Ungeduldigen lassen sich die Furchen und Linien beim Beauty-Doc korrigieren. All das hat seinen Preis. Doch das muss alles gar nicht sein, Faltenminimierung geht nämlich auch einfacher und zwar mit Hilfe von Gesichtsmassagen. Denn was dem Körper gut tut, hilft auch dem Gesicht. Wir haben eine einfache Anleitung für Anfänger mit Bildern in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.

Mundfalten entfernen Hausmittel

FORSCHUNG

Mundfalten entfernen: Dieses Hausmittel hilft

Mundfalten sind noch lange kein Grund, sich unters Messer zu legen. Das mag zwar die schnellste Lösung bei Falten sein, doch es geht auch natürlicher. Es gibt einige Hausmittel, die sich als wahre Wundermittel bei Fältchen und Linien erwiesen haben.

Wie entstehen Falten im Gesicht?

Jeder von uns hat sicher schon mal den Spruch “Ab 30 geht es abwärts” zu hören bekommen. Das ist nicht nur Spott, sondern es steckt auch ein Funken Wahrheit dahinter - zumindest was die Hautalterung angeht. Denn zwischen dem 25. und 30. Lebensjahr beginnt die Haut von innen heraus zu altern. Mit Make Up lässt sich das anfangs noch kaschieren, doch spätestens jetzt ist es Zeit zu handeln.

Falten im Gesicht entstehen durch intrinsische und extrinsische Faktoren. Es heißt, dass rund 55-70 Prozent der vorzeitig entstehenden Falten auf äußere Einflüsse zurückzuführen und somit vermeidbar sind.

Intrinsische Hautalterung

Die intrinsische Hautalterung lässt sich im Gegensatz zur extrinsischen nicht beeinflussen. Hierbei liegen der Faltenbildung genetische Dispositionen und die Zusammensetzung des Hormonhaushaltes zugrunde. Das heißt, dass in den Genen bereits festgelegt ist, wann der Alterungsprozess einsetzt, wie schnell er abläuft und welche Bereiche besonders stark betroffen sind.

Der natürliche Hautalterungsprozess geht mit dem Abbau von Kollagen und Elastin einher. Beides sind sogenannte Strukturproteine und sind der wichtigste Bestandteil des Bindegewebes und verleihen der Haut Festigkeit und Spannkraft. Wenn Kollagen altersbedingt abgebaut wird, erschlafft die Haut und es entstehen Einkerbungen - also Falten. Als erstes passiert das vorwiegend in den Gesichtsbereichen, die durch die Mimik häufig dynamische Falten bilden z.B. Stirnfalten oder Mundfalten. Mit zunehmendem Alter gibt die Haut der Schwerkraft nach und es entstehen Marionettenfalten und Nasolabialfalten.

Extrinsische Hautalterung

Einen wesentlich größeren Einfluss auf die Faltenbildung haben externe Einflüsse. Das sind zum größten Teil vermeidbare Faktoren, die vor allem auf einen ungesunden Lebensstil zurückzuführen sind. Sie beschleunigen den Alterungsprozess u.a. durch Oxidationsprozesse und verstärken so die Faltenbildung.

Den größten schädlichen Einfluss auf die Haut hat die Sonneneinstrahlung. Treffen UV-Strahlen auf die Haut, entstehen freie Radikale. Diese greifen die Zellen an und zerstören sie. Auch Stress wirkt sich negativ auf das Hautbild aus. Stresshormone lassen die Haut dünner und empfindlicher werden, was die Entstehung von Falten begünstigt.
Einen großen Einfluss auf die Faltenbildung haben außerdem die Ernährung und der Lebensstil. Zucker führt zu einer Verhärtung der Kollagenfasern in der Haut, sodass sie unflexibel und schlaff wird. Ebenso kann ein Vitaminmangel Falten vorzeitig entstehen lassen. Besonders schädlich für die Haut ist der Nikotinkonsum. Rauchen verschlechtert die Durchblutung und fördert oxidativen Stress, was die Hautalterung enorm beschleunigt.

Unser Tipp bei Falten

Unser Tipp bei Falten

Kann man Falten wirklich wegmassieren?

Gesichtsmassagen gehören zu den wohl ältesten und traditionellsten Gesichts- bzw. Schönheitsbehandlungen. Weit verbreitet sind sie vor allem im asiatischen Raum. Mittlerweile hat sich diese alte Tradition zu einem Anti Aging Trend entwickelt, der für einen strahlenden, ebenmäßigen und faltenfreien Teint sorgen soll. Doch lassen sich Falten wirklich wegmassieren?


  • Gesichtsmassagen wirken sich - richtig und regelmäßig durchgeführt - durchaus positiv auf das Gesicht aus. Sie regen die Durchblutung der Gesichtshaut an und verbessern so die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen. Das unterstützt die Zellgesundheit und die Regenerationsfähigkeit der Haut und aktiviert den Stoffwechsel. Die verbesserte Durchblutung trägt außerdem zur Kollagenbildung der Haut bei und verhindert so eine schnelle Faltenbildung. Auch die Aufnahme von Anti Aging Produkten in die Haut kann so verstärkt werden. Eine gesunde Haut bleibt länger jung und so können Falten vorgebeugt und reduziert werden.

  • Ein weiterer Vorteil von Gesichtsmassagen: Sie regen den Lymphfluss im Gesicht an. Lymphe enthält Abbauprodukte des Stoffwechsels, die ausgeschieden werden müssen. Ist der Lymphfluss gestört, sammelt sich die Flüssigkeit z.B. in der Augenpartie. Dort verursacht sie unschöne Schwellungen und trägt durch die Ansammlung der “Giftstoffe” zur Faltenbildung bei. Eine ausgiebige Gesichtsmassage fördert den Abtransport der Lymphe und beugt so Fältchen und Schwellungen vor. Positiver Nebeneffekt: Die Gesichtskonturen erscheinen definierter.

  • Zu guter Letzt ist die Gesichtsmassage so wie eine Körpermassage dazu da, Verspannungen in der Muskulatur zu lösen. Viele Menschen spannen die Gesichtsmuskulatur oft unbewusst an. Dadurch wird das Gesicht verzogen und die Haut in Falten gelegt z.B. auf der Stirn. Im Laufe der Zeit führt das dazu, dass sich die Falten tiefer eingraben und bestehen bleiben. Das Lösen der Verspannungen entspannt die Gesichtsmuskeln und somit auch die Haut. Das verhindert unnatürliche, faltenbildende Mimik und glättet die Gesichtszüge.

Welche Techniken bei der Gesichtsmassage gibt es?

Eine Gesichtsmassage gegen Falten ist mehr als nur ein paar Mal über das Gesicht zu streichen. Es gibt verschiedene Techniken, die sich in ihrer Intensität unterscheiden und ihrem Anwendungsbereich im Gesicht unterscheiden. Folgende Methoden gibt es:

Klopfmassage

Die Klopfmassage ist die sanfteste Massage-Technik für das Gesicht. Dabei wird die Haut mit den Fingern unterschiedlich stark abgeklopft oder abgetrommelt. Das Gewebe wird durch die leichten Erschütterungen stimuliert und die Durchblutung angeregt. Zugleich entspannt das Klopfen die Muskulatur im Gesicht.
Besonders gut lässt sich das sanfte Klopfen in der Augenpartie anwenden. Hier ist die Haut dünn und empfindlich und wird durch die Klopfmassage geschont.

Knetmassage

Die Knetmassage ist die gängigste Massagetechnik für Körpermassagen. Sie kann in abgeschwächter Form auch als Gesichtsmassage gegen Falten eingesetzt werden. Hierbei wird die Haut durch drückende, kreisende und kneifende Bewegungen geknetet, so wie ein Teig.
Die Knetmassage lässt sich in allen größeren Gesichtsbereichen anwenden. Mit ihrer Hilfe können verspannte Gesichtsmuskeln gelockert werden. Zudem verbessert sie die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. 

Streichmassage 

Die dritte form der Gesichtsmassage gegen Falten ist die Streichmassage. Sie ist im Gegensatz zur Knetmassage sanfter, aber kann durch die Ausübung von mehr Druck auf die Haut intensiviert werden. Bei der Streichmassage werden die Gesichtspartien mit Hilfe der Finger, Knöchel oder Massage Tools wie z.B. einem Gua Sha Stein ausgestrichen.
Die Streichmassage ist für das ganze Gesicht geeignet. Sie fördert den Lymphfluss, hat eine durchblutungsfördernde Wirkung und kann durch gezieltes Streichen Verspannungen im Gesicht lösen.

Anleitung für eine DIY Gesichtsmassage gegen Falten: So gehts!

Das Tolle an einer Gesichtsmassage ist, dass weder Produkte von teuren Beauty Firmen noch eine Kosmetikerin notwendig sind. Diese Anti Aging Methode lässt sich ganz einfach von zu Hause von jedem Laien durchführen - und zwar mit Hilfe dieser einfachen Anleitung.

Für die besten Resultate sollte die Gesichtsmassage täglich für 5-10 Minuten durchgeführt werden, z.B. abends vor dem Zubettgehen.
Vor jeder Gesichtsmassage ist eine gründliche Vorbereitung notwendig. Das Gesicht sollte gründlich gereinigt und von Make Up, Talg und anderen Resten befreit werden. Wichtig ist es, die Hände zu waschen, um Pickel und Entzündungen zu verhindern. Wenn ein Beauty Tool wie z.B. ein Gua Sha Stein verwendet wird, sollte das auch gründlich gewaschen bzw. desinfiziert werden. Für die Massage empfiehlt sich ein Serum oder ein leichtes Öl, um die Reibung auf der Haut zu verringern. Und schon kann es losgehen!

Gesichtsmassage gegen Mundfalten   

Feine Fältchen um den Mund werden auch als Knitterfalten bezeichnet. Sie entstehen u.a. durch die UV-Strahlung und das Rauchen von Zigaretten. Mit der bukkalen Massage können reduziert werden.

Dafür wird die Unterlippe mit Daumen und Zeigefinger beider Hände gegriffen. Der Zeigefinger liegt dabei auf der Innenseite der Lippe. Nun wird mit sanft kreisenden und knetenden Bewegungen die Unterlippe für ca. 30 Sekunden massiert. Dasselbe wird mit der Oberlippe wiederholt. Dabei liegen die Daumen auf der Innenseite der Lippe.
Massage gegen Mundfalten

Gesichtsmassage gegen Nasolabialfalte

Nasolabialfalten sind typische statische Falten, die durch die durch die Erschlaffung der Haut entstehen. Die Spannkraft der Haut reicht nicht mehr aus, um der Schwerkraft standzuhalten. Gegen Nasolabialfalten gibt es u.a. folgende zwei Handgriffe.

Bei der ersten Technik werden je vier Finger beider Hände (ohne den Daumen) parallel zueinander direkt auf der Falte platziert. Nun wird die Nasolabialfalte mit den Fingerspitzen in kurzen Bewegen und mäßigem Druck ausmassiert bzw. ausgestrichen, so als würde man auf einer Tastatur tippen. Nach 30 Sekunden wiederholt man das Ganze auf der anderen Seite.
Massage gegen Nasolabialfalte

Bei der zweiten Technik werden die Fingerknöchel benötigt. Die Knöchel der Zeigefinger werden auf dem Ursprung der Falte an den Nasenflügeln platziert. Mit leichtem Druck streicht man die Nasolabialfalte nun entlang, weiter unterhalb der Wangenknochen bis zum Ohr. Diese Bewegung wird für ca. 30 Sekunden wiederholt.  
Massage gegen Nasolabialfalte

Gesichtsmassage gegen Stirnfalten

Stirnfalten sind neben Augenfältchen die ersten Falten im Gesicht eines Menschen. Das liegt daran, dass dieser Gesichtsbereich oft unbewusst angespannt und gerunzelt wird.

Um Stirnfalten vorzubeugen und zu minimieren, werden Zeige- und Mittelfinger der beiden Hände benötigt. Die Fingerspitzen werden auf die Haut gelegt und mit moderatem Druck werden die Stirnfalten in streichenden Bewegungen in entgegengesetzte Richtungen ausmassiert. Zwischendurch werden die Fingerspitzen ein wenig nach unten und oben umpositioniert, um alle Fältchen auf der Stirn auszustreichen.
Massage gegen Stirnfalten

Gesichtsmassagen gegen Zornesfalte

Die Zornesfalten befinden sich zwischen den Augenbrauen. Ihren Namen haben sie dem zornigen Gesichtsausdruck zu verdanken, den sie bei starker Ausprägung erwecken. Auch Zornesfalten entstehen meist durch Mimik und Anspannung.

Zur Minimierung von Zornesfalten wird die Haut an der Augenbraue zwischen Daumen und Zeigefinger eingeklemmt. Beginnend von der Nasenwurzel bzw. dem vorderen Teil der Augenbrauen wird die Haut mit mäßigem Druck gezupft. Die Finger rutschen dabei Stück für Stück nach hinten der Augenbraue entlang, um die gesamte Haut samt Muskulatur in dem Bereich zu massieren.
Massage gegen Zornesfalte

Fazit

Gesichtsmassagen sind eine hervorragende Ergänzung zu äußerlichen Anti Aging Maßnahmen wie Salben, Cremes und kosmetischen Behandlungen. Sie sind nicht nur einfach, sondern auch kostengünstig und können mit Hilfe der Anleitung auch von blutigen Anfängern durchgeführt werden. Es gibt unzählige Techniken, um verschiedene Faltenarten zu behandeln. Zugleich sorgen die Massagen für einen rosigen Teint und reduzieren Schwellungen im Gesicht. In Kombination mit Anti Aging Wirkstoffen wie Moos-Extrakt oder Retinol können Gesichtmassagen feine Fältchen glätten und zu einer jugendlichen Ausstrahlung beitragen. Wichtig dabei ist, eine Routine zu finden und die Massagen täglich für 5-10 Minuten durchzuführen.

QUELLEN

  •  E Caberlotto, L Ruiz, Z Miller, M Poletti, L Tadlock: Effects of a skin-massaging device on the ex-vivo expression of human dermis proteins and in-vivo facial wrinkles. 2017.
  • N Khanna, S Datta Gupta: Rejuvenating facial massage–a bane or boon?. 2002.
  • R Patten: Japanese Holistic Face Massage. 2013.